Ehrenpreis des Bonner Sports

 

Ein schönes Nikolaus Geschenk!

 

Am 06.12.2018 wurde unser Vereinsvorsitzender und Trainer Roman Jäger mit dem Ehrenpreis des Bonner Sports ausgezeichnet. Die Verleihung dieser Auszeichnung wird Personen zuteil, die sich in besonderer Weise um den Bonner Sport und seine Vereine verdient gemacht haben. Dies ist für Roman Jäger, nach den Auszeichnungen durch den Bürgermeister von Montabaur (2007/Sportmedaille) und den Oberbürgermeister von Koblenz (2010) für seine sportlichen Erfolge „auf der Matte“ nun die dritte Auszeichnung durch die Politik für sein Engagement, diesmal „neben der Matte“, für unsere Sportart: JUDO! In seiner Laudatio würdigte der Oberbürgermeister der Stadt Bonn Ashok-Alexander Sridharan             die herausragenden Verdienste von Roman Jäger, der dieses Jahr zudem sein 50 jähriges Mattenjubiläum begeht, dass er u.a. 1987 den SC-Arashi CoJoBo e. V. aus einer Schülerarbeitsgemeinschaft gegründet hat und seit dem -mit einer kleinen Unterbrechnung- der 1. Vorsitzende ist.

 

 

 

 

Ebenso die Kooperation mit dem Collegium Josephinum, welche vor einem Jahr durch eine weitere mit der Stiftsschule ergänzt wurde. Eine bemerkenswerte Verknüpfung von Verein – Grundschule – Verein und weiterführenden Schulen (Realschule und Gymnasium), welche bedeutungsvoll, wenn nicht sogar einzigartig ist.

Desweiteren verwies er auf seine profunde Kompetenz, welche er durch seine regelmäßigen Trainingsaufenthalte in Japan, am Kodokan in Tokio, ständig intensiviert und von der nicht nur die Judoka im Verein profitieren.

Als Kreisdanvorsitzender ist Roman Jäger seit Jahren zuständig für die Aus- und Weiterbildung hoher Schüler (Kyu-) und Meister (Dan-) Grade.

Durch seinen Einsatz über Verbands- und Ländergrenzen hinweg konnte er unter ein Nationales Kyu  Kata Turnier (für Schüler)  und ein Internationales Kata Turnier mit anschließendem Lehrgang  in Bonn (welches in diesem Jahr zum 6. Mal stattfand)  etablieren an dem auch Judoka aus Luxemburg, den Niederlanden, Tschechien und sogar Japan, teilnahmen.

 

Auch wenn sich unser Vorsitzender langsam aus seinen länderübergreifenden Ehrenämtern (JVR/NWDK/NWJV) zurückzieht, wird er noch weiter für den Verein, in der Lehre und im Kata Bereich tätig sein, so es seine Gesundheit erlaubt.