Überwältigender Zuspruch für das Internationale Judo - Kata – Turnier                                       

       in Gedenken an Dieter Born!

 

 

Samstag, den  30.11.2019, trafen sich über 120 Judoka aus Frankreich, Luxemburg und Deutschland zu einem international offenen Kata Turnier in der Sporthalle des Collegium Josephinum in Bonn.

Ein Teil des internationalen Teilnehmerfeldes, aus Frankreich, Luxemburg und Deutschland war,  z. T. schon am Vorabend angereist. Diese trafen sich auf dem Bonner Weihnachtsmarkt bei Glühwein und Backfisch und  „ vertraten sich die Füße“ nach der langen Anreise. Für einige schon eine kleine Tradition im Vorfeld von Turnier und Lehrgang. Von 15 bis zum Alter von 77 Jahren haben sie sich auf den Weg gemacht.

Die deutschen Teilnehmer  kamen aus Schleswig-Holstein, Niedersachen, Nordrhein Westfalen,  Rheinland,  Hessen, Baden, der Pfalz, Baden Württemberg, Bayern, Thüringen, um sich mit einem  Teil der Internationalen und Deutschen Judo - Kata Elite zu messen.

In Gedenken an Dieter Born wurde vom  SC – Arashi CoJoBo e.V.  das  sechste  „International offene Judo-Kata-Turnier des NWJV/NWDK (Nordrhein-Westfälischer Judoverband/Nordrhein-Westfälisches Dan-Kollegium) ausgerichtet.

 

 

 

 

Unter den gestarteten Paaren aus der gesamten Republik  befanden sich nicht nur amtierende Deutsche Meisterschaftspaare sondern auch Teilnehmer und Medaillengewinner nationaler und internationaler Turniere.

 Die Kata – Bewerter, denen sich die Wettkämpfer stellten, kamen aus den Bundesländern Bayern, Niedersachsen,  Nordrhein -Westfalen und dem Rheinland, und sind  alle langjährig lizenzierte         DJB – Bundeskata – Bewerter. Die Leitung oblag dem NWDK Kata – Beauftragten José  Pereira  Rodriguez. Unterstützt wurde er von dem DJB Kata Referenten, Sebastian Frey, dem Mitglied der DJB Kata-Kommission und IJF-Wertungsrichter Karlheinz Bartsch sowie den Kata Referenten des Niedersächsischen Judoverbandes, Jutta Milzer und Wolfram Diester.

Dieses Turnier ist unserem lieben Freund, Judoka und Förderer Dieter Born gewidmet.

Der Schwerpunkt dieses Turnieres liegt in Förderung des Nachwuchses, denn das beste Nachwuchspaar, wird mit dem  Dieter Born-Gedächtnispokal (als ewiger Wanderpokal) ausgezeichnet.   

Dieser Preis wurde 2013 von der Deutschen Kata-Nationalmannschaft, anlässlich des plötzlichen Todes unseres Freundes und Mitgliedes  -Dieter Born- gestiftet.

Unser lieber Dieter, weit über die Judokreise hinaus bekannt, nicht nur als erfolgreicher Judoka, Japanologe, Publizist, Übersetzer und Verleger, sondern auch als wundervoller Mensch,  wurde mit 52 Jahren viel zu früh aus dem Leben gerissen.  14 Tage nach seiner erfolgreichen Teilnahme bei den Europameisterschaften auf Malta 2013 -mit seinem Partner Roman Jäger-  verstarb er an einer Lungenembolie.

Unser Bestreben ist es, durch die jährliche Ausrichtung dieses Turniers, mit der Vergabe der Wanderpokale immer wieder seiner zu gedenken.

Der Dieter Born-Gedächtnispokal  wird unter den Teilnehmern vergeben, die bislang weder national, noch international erfolgreich waren oder durch den DJB für Turniere gemeldet wurden.

Darüber hinaus wurde  in diesem Jahr zum zweiten Mal der Kata Wettkampf der Jugend (U18 2002 und jünger) durchgeführt. Die Teilnehmer zeigten nach DJB – Wettkampfregeln in der Nage – no – kata die ersten drei Serien (Te-waza, Koshi-waza und Ashi -waza). Die drei erstplatzierten Paare wurden neben den Urkunden und den einzigartigen Medaillen (Tori) mit Sondergratifikationen  (Buchpreisen, Judo - Accessoires, Schlüsselanhänger, und vielem mehr) ausgezeichnet.

Die gezeigten Leistungen des Jugendbereichs waren zum Teil überdurchschnittlich.

Trotz des straffen Zeitplanes, aufgrund der großen Teilnehmerfeldes, lobten alle Beteiligten, Wettkämpfer, Bewerter und Zuschauer die  angenehme, entspannte, ja persönliche Atmosphäre, wozu neben dem Ambiente natürlich auch die Cafeteria -die für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Besucher sorgte-, beitrugen. 

Die oberen Platzierungen bei diesem z.T.  international versierten Teilnehmerfelder waren am Ende nicht überraschend. Aber auch die Leistungen und Ergebnisse im Zusammenhang mit der Vergabe des Dieter Born-Gedächtnispokals waren hervorragend.

So gingen die Pokale, wieder in den Süden. Diesmal an dem Bodensee  nach Konstanz  an  Ellen Zander und Aleksander Kuvalja , in der Katame – no – Kata.

Eine große Ehre und Freude für Roman Jäger als Ausrichter, war die Anwesenheit des langjährigen Präsidenten des DJB und jetzigen Ehrenpräsidenten, der unterstützt von den Bewertern  alle Teilnehmer  mit Urkunden und  für die drei Erstplatzierten je Kata-  mit Medaillen auszeichnete.

Die Erstplatzierten beim Kampf um die Dieter Born – Wanderpokale erhielten neben diesen speziellen Medaillen und als Buchpreis je ein Exemplar des gerade erschienene dritten Bandes „Wurftechniken des Kodokan“ von Toshiro Daigo (10. Dan).  Die Bände 1 + 2 wurden seinerzeit  von Dieter Born übersetzt und verlegt. Die Zweit und Drittplatzierten erhielten ebenfalls  Buchpreise, welche seinerzeit  von Dieter Born publiziert und verlegt worden waren.

Fast alle Teilnehmer des Kata- Lehrgangs, welcher an dem  folgenden Tag  angeboten wurde, trafen sich traditionell in gemütlicher Atmosphäre bei einem tollen Buffet und guten Getränken zu einem gemeinsamen Abendessen. Der Erfahrungsaustausch in lockerer Runde zwischen den Routiniers, Newcomern und Juroren wurde auch für die Intensivierung der Kontakte, den Anstoß und die Umsetzung neuer Ideen genutzt, sowohl im sportlichen als auch im privaten Bereich. Wenn auch nicht zu lange, denn nur ausgeschlafen kann man  die Informationen des Lehrgangs am nächsten Tag aufnehmen, sowohl mental als auch physisch.

Denn der am darauffolgenden Tag durchgeführte Lehrgang für interessierte Teilnehmer des Turniers, bei dem die Bewerter des Vortages, als Referenten mit den Teilnehmern deren Kata des Vortages, anhand der Bewertungsbögen und der Videoaufnahmen analysierten (was sonst nur mit Kader Athleten erfolgt), wurde nicht von Newcomern bis hin zu erfahrenen Medaillengewinnern genutzt. Die Teilnehmer erhalten so relativ zeitnah, eine Rückmeldung des Gezeigten, um somit eine Verbesserung und Leitungssteigerung  für weitere Wettkämpfe zu erreichen. Also eine gezielte Förderung, welche nicht nur der Nachwuchs nutzte.

Besonderes Lob kam von unseren ausländischen Teilnehmern, aus Frankreich und Luxemburg, denen eine solch intensive Betreuung und Aufarbeitung ihrer Vorführungen noch nie wiederfahren war, und deshalb auch im kommenden Jahr wieder kommen wollen.

Die Referenten Jose` Pereira Rodriguez (NWDK Lehrbeauftragter) Sebastian Frey (DJB – Kata – Referent), Karl – Heinz Bartsch (IJF Instruktor und langjähriger Lehrbeauftragter) sowie Jutta Milzer  und Wolfram Diester  (Kata Referenten des NJV) und widmeten sich intensiv in fünf Gruppen den jeweiligen Teilnehmern.

Hierbei hatte jeder Referent max. fünf Paare in der Gruppe. Pro Paar wurde lediglich eine Kata eingehend analysiert.

Diese sequenziellen Korrekturen der gesamten Kata fordern sowohl von den Referenten als auch von den Teilnehmern die volle Aufmerksamkeit und Konzentration.

Hierbei kam es bei fast allen Teilnehmern zu dem sogenannten „Ah – Effekt“. Worauf sie dann, nach entsprechender Korrektur, versuchten in den Übungsphasen die Fehler zu beheben.

Trotz einer gestaffelten Pause zur Mitte des Lehrgangs waren die Aufmerksamkeit und der Lernwille ungebrochen.

Teilnehmer und Referenten waren so in die Sache vertieft, dass sie erst  merkten, dass sie das Lehrgangsende schon 15 min. überschritten hatten, als das Abbauteam schon in der Halle stand.

 Die ausnahmslose, positive Resonanz von Teilnehmern, Juroren, Referenten,  Zuschauern und Organisatoren ermutigte den Ausrichter, den SC-Arashi  CoJoBo e.V., diesen Lehrgang (als  5. Auflage) in Kombination mit dem Turnier (dann zum 7. Mal)  auch im nächsten Jahr wieder auszurichten.

Für das kommende Jahr, bei unseren drei großen Veranstaltungen:

29.03.2020 Kyu – Kata – Turnier

08.08.2020 Sommerfest und Mitgliederversammlungen

28. 11. + 29.11.2020 Dieter Born Gedächtnis Turnier mit anschließendem Lehrgang

wünschen wir uns Mitglieder (unterstützt von ihren Eltern) die ihr soziales Engagement erproben und dadurch Freude und Anerkennung erfahren! Denn ohne diese Unterstützung können ehrenamtliche Vereine nicht überleben. Nur eine wahre „Judo – Gemeinschaft“ ist dazu in der Lage!

Nochmals Danke allen AKTIVEN ohne die die Ausrichtung solcher Turniere und Lehrgänge nicht möglich wäre!

Aufbauteam: Christians, Fabian, Florian, Lucas, Maja, Ralf, Stephan, Timo

Abbauteam: Anne, Kira, Magnus, Maja, , Stephan, Timo

Cafeteria Team: Claudia K., Christiane, Fabian, Kira, Martina, Nicole, Simone, Yvonne

Fotografin:  Claudia W.

IT – Team: Michael, Florian, Anna, Arthur S., Evelin, Magdalena, Marcus, Paul

und alle die ich vergessen habe:  Eltern, Freunde und Gönner unseres Vereins.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei der Sparda Bank Bonn für ihre Unterstützung und nicht zuletzt bei Alexander M. für seine großzügige materielle sowie lebenszeitopfernde Unterstützung bei der Erstellung unserer Tori.

 

Die Bilder des Turnier finden Sie hier.

Die Bilder des NWDK Lehrgangs finden Sie hier.

Hier finden Sie die Ergebnisse des Turniers.

Hier finden Sie die Ergebnisse der Endrunde der Katame.

Hier finden Sie die prozentuale Auswertung.